Zum Inhalt springen
Startseite » Dürfen Hunde Birnen essen?

Dürfen Hunde Birnen essen?

dürfen hunde birnen essen

1. Dürfen Hunde Birnen essen?

hund isst
Ein Hund isst.

Ja, Hunde dürfen Birnen essen. Sie sind voller Vitamine, können deinem Hund Energie liefern und sogar bei Magenproblemen helfen, da sie reich an Pektin sind.

Wenn du wissen willst, ob du die Birne schälen musst, dein Welpe auch Birnen essen darf und was dabei zu beachten ist, dann lies dir den Beitrag durch, oder springe mit dem Inhaltsverzeichnis zum entsprechenden Punkt. Viel Spaß!


2. Was musst du beachten, wenn du deinem Hund Birne fütterst?

Birne ist für Hunde relativ ungefährlich, trotzdem gibt es einige Dinge, die du vorher beachten solltest, da sie sich auch auf die Gesundheitlich deiner Fellpfote auswirken könnten:

  • Birnen haben einen hohen Zuckergehalt und zu viel Zucker kann bei Hunden zu Durchfall führen.
  • Dosenbirnen sind Tabu, da sie sogar noch mehr Zucker als normale Birnen enthalten.
  • Die richtige Reife ist wichtig, Birnen sollten leicht überreif sein und dein Hund sollte kein Fallobst essen.
  • Dein Hund könnte eine seltene Allergie gegen Birnen haben, fange mit einem kleinen Stückchen an!
  • Optimal sind Bio-Birnen, da an ihnen weniger Pestizide sind.
  • Wenn dein Hund Nierenprobleme hat, sei lieber vorsichtig, da Birne entwässernd wirkt.

3. Wie verfüttert man einem Hund Birne?

hund bekommt birne gef
Dieser Hund bekommt ein Stück Birne.

Du solltest deinem Hund die Birne nicht einfach so vor die Füße schmeißen, sondern sie nach diesen Punkten bearbeiten:

  • Kerne raus! Sie enthalten Amygdalin, welches im Magen zu Zyanid reagiert und dein Vierbeiner könnte sich an den Kernen verschlucken!
  • Entferne den Stiel und die Blätter, sie schmecken nicht gut und der Stiel birgt ein Erstickungsrisiko.
  • Am besten schneidest du die Birne in kleine Stücke, oder machst einen Brei daraus.
  • Bei Welpen solltest du die Schale entfernen und ihnen nur das Fruchtfleisch geben.
  • Bei älteren Hunden kannst du die Schale an der Birne lassen.
  • Es ist wichtig, die Birne ausreichend unter fließendem Wasser zu waschen, um Pestizidrückstände und Dreck zu entfernen.

Das Vorgehen bei der Birne ist dem des Apfels ähnlich, hat aber trotzdem ein paar Unterschiede. Wenn du wissen willst, wie du deinem Hund Apfel füttern kannst, schau dir den Beitrag „Dürfen Hunde Äpfel essen?“ an.

Merke!

Birnen sind nicht giftig, die Kerne in einer großen Menge jedoch schon und dein Hund könnte sich an ihnen verschlucken!


4.  Wie viel Birne dürfen Hunde essen?

Da sie viel Zucker enthält ist es ratsam deinem Hund nicht täglich Birne zu geben und wenn nur wenige Stücken, außerdem sollte alles, was du fütterst, innerhalb einer ausgewogenen Ernährung stattfinden.

Super macht sich Birne als kleiner Snack zwischendurch, oder auch als Leckerli, wenn dein Vierbeiner darauf abfährt.

Mehr als eine ganze Birne am Tag solltest du aber nicht überschreiten.


5. Welche Vorteile hat Birne für deinen Hund?

glücklicher hund

Die vielen Ballaststoffe sorgen für eine gesunde Darmflora, haben eine Blutdruck regulierende Wirkung und können die Aufnahme von Kohlenhydraten und Fettsäuren im Magen senken. Das kann Übergewicht entgegenwirken und ist für den Hund trotzdem sättigend.

Hier kannst du mehr über Ballaststoffe beim Hund lesen.

Birnen liefern deinem Hund eine Vielzahl an Vitaminen, dazu gehören zum Beispiel: Vitamin A, B und Vitamin C, Folsäure und vieles mehr.

Sollte dein kleiner Racker an Diabetes leiden, musst du dir bei Birnen keine Sorgen machen, da sie nur eine geringe Auswirkung auf den Blutzuckerspiegel und die Insulinausschüttung haben.

Durch den hohen Wasseranteil können zum Trinken auch einige Stückchen Birne gegeben werden, das wirkt erfrischend.

Außerdem sind Birnen durch ihren geringen Fruchtsäureanteil sehr Magenverträglich, sollte dein Hund einen empfindlichen Magen haben, wird Birne in der Regel keine Probleme bereiten.

Auch Fruchtzucker hat in Maßen seine Vorteile – Er kann ein super Energielieferant sein.

Das vorhandene Pektin wird auch bei Verdauungsproblemen eingesetzt, es unterstützt die Darmflora und wirkt entgiftend.


6. Welche Nachteile hat es Birne zu verfüttern?

Nur weil Hunde Birne essen dürfen, heißt es nicht, dass es keine Nachteile für sie haben kann.

Sollte dein Hund oft zu viel Birne bekommen, kann der Zucker Diabetes begünstigen und die Ballaststoffe können abführend wirken.

In einer großen Menge wirken Birnenkerne giftig, sie reagieren im Magen zu Zyanid. Wahrscheinlicher als eine Zyanid-Vergiftung ist, dass sich dein Hund an den Kernen verschluckt.

Du musst auf die Reife achten und solltest deinem Hund eher überreife Früchte geben. Das erkennst du an einer gelben Farbe und leichten braunen Flecken. (Die Birne darf nicht gammelig sein!)


7. Birne als Diätfutter für Hunde?

hund auf diät
Dieser Hund hatte wohl zu viel Birne.

Wenn du Birne für die Diät einsetzen willst, solltest du sie eher als kleinen süßen Snack zwischendurch verwenden und deinem Hund nicht zu viel geben.

In der Diät ist es noch weitaus wichtiger, sie als Teil eines ausgewogenen Ernährungsplanes zu betrachten.

Willst du wissen ob dein Hund zu dick ist und was bei Übergewicht zu tun ist? Dann schau dir diesen Beitrag von Fressnapf an.


Zusammenfassung

  • Hunde dürfen Birne essen.
  • Du solltest nicht jeden Tag Birne füttern.
  • Am besten bekommt dein Hund nur ein paar kleine Stücken alle paar Tage.
  • Birnen haben viele Vorteile für deinen Hund.
  • Entferne Kerne und Stiel, bevor dein Hund Birne bekommt.
  • Birne kann auch in der Diät gefüttert werden, aber nur sparsam!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert